Auf der Make Munich 2017 gibt es 2 Bühnen für spannende Talks und Präsentationen:
• Die Maker Stage – Das Programm befindet sich auf dieser Seite
Die Future Zone – Das Programm findet sich unter diesem Link

MAKER STAGE – SAMSTAG, 6. MAI

Eröffnung Make Munich

Martin Laarmann und Jenny Ludwig
Make Germany GmbH

Samstag 10.30 Uhr

Begrüßung der Stadt München und des Bayerischen Staatsministeriums für Wirtschaft und Medien, Energie und Technologie

Ministerialrätin Dr. Andrea Niedzela-Schmutte und Jürgen Enninger, Landeshauptstadt München, Leiter Kompetenzteam Kultur- und Kreativwirtschaft

Samstag 10.45 Uhr  –  Videomitschnitt

Vom Heimwerker/in zur Start-up-Gründer/in

Phill Handy
UnternehmerTUM MakerSpace GmbH

Samstag 11.00 Uhr  –  Videomitschnitt

Maker arbeiten längst nicht mehr in verstaubten Kellern zu Hause, sondern tauschen sich mit Gleichgesinnten in bestens ausgestatteten Werkstätten und Ideenschmieden aus. Phill Handy wird auf der Make Munich 2017 den Weg aufzeigen, wie Maker die Hightech-Prototypenwerkstatt MakerSpace nutzen, um ihre Geschäftsidee umzusetzen.

Mr Beam II – vom Projekt zum Produkt

Teja Philipp
Gründer Mr Beam

Samstag 11.30 Uhr  –  Videomitschnitt

Nach der ersten erfolgreichen Kickstarter-Kampagne eines open source DIY Laser cutter kits hat sich Mr Beam II zu einem richtigen Produkt entwickelt. Der Weg dahin war voller interessanter Erfahrungen – ein Vortrag über Produktentwicklung, Fertigung in Deutschland, Normen und Vorschriften, Skalierung und vieles mehr.

Autodesk® Fusion 360: 3D-CAD/CAM Software für Maker, Start Ups und Hobbybastler

Mickey Wakefield
Autodesk GmbH

Samstag 12.00 Uhr  –  Videomitschnitt

Fusion 360 ist eine cloudbasierte 3D-CAD/CAM/CAE-Plattform, die Industriedesign, mechanische Konstruktion, maschinelle Bearbeitung und die Zusammenarbeit mit Kollegen und Kunden in einer einzelnen Lösung vereint. Fusion 360 mit seinen zahlreichen integrierten Tools, die den gesamten Prozess vom Entwurf bis zur Fertigung abdecken, fördert die einfache und schnelle Entwicklung neuer Konstruktionsideen. Für Studenten, Hobbybastler und StartUps ist die Software kostenlos.

Innovative Geschäftsmodelle vereinen – Corporate meets Startup

Rosina Kreutzer, Infineon Technologies und Kim Wlach, eluminocity

Samstag 12.30 Uhr  –  Videomitschnitt

Mit eluminocity als Münchner Start-up arbeitet der Großkonzern Infineon daran, große gesellschaftliche Herausforderungen mit Innovationen und Gründergeist zu lösen: Die Stadt von heute muss intelligent werden, wenn wir die Herausforderungen globaler Megatrends wie die Urbanisierung, Umweltbelastung oder das stark ansteigende Verkehrsaufkommen meistern wollen.
Aus diesem Grund hat sich Infineon mit eluminocity zusammengeschlossen, um die smarte Straßenbeleuchtung der Zukunft zu entwickeln. Präzise Sensoren und eine sichere Datenübertragung ermöglichen es Smatr Cities bspw. Umweltfaktoren wie Feinstaubbelastung zu messen oder die Straßenbeleuchtung auf Basis von Bewegungserkennung bedarfsgerecht zu steuern.
Erfahrt im Vortrag mehr darüber, welche Voraussetzungen gegeben sein müssen und welche Vorteile geschaffen werden können, wenn sich ein Start-up mit einem Großunternehmen trifft und gemeinsam an einer großen Vision arbeitet.

Robotic Dresses and Biomimicry (engl.)

Anouk Wipprecht

Samstag 13.00 Uhr  –  Videomitschnitt

Fashion becomes interactive and technology has never before been as close to the skin – what kind of possibilities does this open up? Anouk Wipprecht is a FashionTech designer who works interdisciplinary in search for intelligent systems that interact with the body as the environment of the wearer. Wipprecht uses machine learning and biomimicry coupled to sensors and animatronics. Her designs move, breathe, and react to the world around them. She is interested in new ways we can interface — and builds micro-controlled garments to provoke her generation.

Interactive Fashion Technology

Lina Wassong

Samstag 13.30 Uhr  –  Videomitschnitt

Wie lassen sich Mode und Technik ästhetisch miteinander kombinieren? Lina Wassong wird in ihrem Vortrag auf die kreativen Aspekte von Maschinen, Elektronik und Code eingehen und die unzähligen neuen Möglichkeiten vorstellen, die sich durch die Verschmelzung der zwei Bereiche ergeben. Diese werden während des Vortrags an ihrem Design ‚Symbiosis Dress‘ genauer präsentiert.

Bionik: Das (etwas andere) Technikversprechen der Natur

Gwillem Mosedale

Samstag 14.00 Uhr

Auf unserem Planeten wimmelt es nur so vor innovativer Technik. Hier ist es ein Käfer, der Infrarotquellen ‚hört‘ anstatt sie zu sehen; dort optimiert eine Pflanze ihre Nahrungsaufnahme indem sie organisch zählt. Diese und andere ausgeklügelte Erfindungen sichtbar zu machen und auf unseren Alltag zu übertragen ist Aufgabe der Bionik. Ganz gleich ob atemberaubend kreativ oder bestechend einfach, in den technischen Lösungen, die die Natur für uns bereit hält, schlummert stets das Potenzial für eine umweltfreundlichere und nachhaltigere Zukunft.

MOVE-II, die TUM im All

Nicolas Appel

Samstag 14.30 Uhr  –  Videomitschnitt

Die TU München entwickelt seit 2006 Kleinsatelliten, sogenannte CubeSats. Ende 2017 wird der zweite Satellit, MOVE-II, in den Weltraum starten. Der Satellit enthält faszinierende neuartige Technologien, die so noch nie im Weltraum eingesetzt wurden. Zweck des Satelliten ist die Erprobung der Technologien und die Ausbildung von Studenten.

Das Funkspektrum – Sichtbar machen, was man nicht sehen kann

Markus Heller
DARC e.V.

Samstag 15.30 Uhr  –  Videomitschnitt

Alles, was ohne Kabel funktioniert, benutzt das Funkspektrum der elektromagnetischen Wellen. Was sind diese Wellen? Wie funktioniert dieses Medium? Wie ist das Spektrum organisiert und wie wird es verwaltet? Wie kann ich es sichtbar machen? Wie kann ich eigene Experimente mit diesem Spektrum machen?

Hochfrequenztechnik mit Brick ‚R‘ knowledge

Rolf-Dieter Klein
ALLNET GmbH

Samstag 16.00 Uhr  –  Videomitschnitt

Unser innovatives Brick ‚R‘ knowledge Experimentiersystem wurde ursprünglich zur Ausbildung junger Funkamateure entwickelt – seit etwas mehr als zwei Jahren ist das Lern- und Lehrsystem nun jedoch so weit gereift, dass es sich in beinahe allen Bereichen der technischen Aus- und Weiterbildung anwenden lässt. Der Erfinder und begeisterte Funkamateur Rolf-Dieter Klein (DM7RDK) gewährt Ihnen einen Einblick in die Welt von Brick ‚R‘ knowledge und legt den Fokus seines Vortrags besonders auf die von ihm selbst entwickelten Module für den Hochfrequenzbereich, sowie auf die zahlreichen Anwendungsmöglichkeiten, die die HF-Bricks zu bieten haben.

Roboter-Autos mit dem Raspberry Pi

Ingmar Stapel
Rheinwerk Verlag

Samstag 16.30 Uhr  –  Videomitschnitt

Der Vortrag geht darauf ein, wie mit einem Raspberry Pi Computer ein Roboter-Auto gebaut werden kann. Die verschiedenen Chassis Typen, die jeder Maker selber bauen kann, werden kurz vorgestellt. Dann wird die Hardware und Software in den wesentlichen Bestandteilen erklärt. Besondere Aufmerksamkeit wird auf das live Video Streaming und die GPS Navigation des Roboter gelegt. Abgerundet wird der Vortrag mit einem Ausblick auf die vielen Möglichkeiten die ein Raspberry Pi bietet.

FabScanPi – Ein Open Source 3D Scanner

Mario Lukas

Samstag 17.00 Uhr  –  Videomitschnitt

2010 entstand im Rahmen einer Bachelorarbeit im FabLab Aachen der erste FabScan Open-Source-3D-Laserscanner. Der FabScanPi ist die nächste Generation des FabScan. Er vereinfacht nicht nur den Betrieb und Aufbau, sondern bietet darüber hinaus eine Fülle an neuen Möglichkeiten. Dieser Vortrag beginnt mit einen kurzen Einblick in die 3D-Scan-Technologie und gibt anschließend eine Einführung in das FabScanPi-Projekt.

MAKER STAGE – SONNTAG, 7. MAI

Das Maker-Spektrum der ALLNET – Robotik, Brick ‚R‘ knowledge und Rapid Prototyping

Lena Wahlsdorf
ALLNET GmbH

Sonntag 11.00 Uhr

Wir zeigen, dass Elektronik Spaß machen kann! Verständnis für Technik und Kenntnisse in den Bereichen IT, Informatik und Elektronik formen die Grundsteine unserer digitalen Zukunft und sind somit nicht nur für den Arbeitsmarkt, sondern auch für den Alltag in einer immer moderner werdenden Gesellschaft wichtig. Aus diesem Grund haben wir bei ALLNET unser Portfolio um die Themen Robotik, Programmierung und Elektronik weiter ausgebaut, um Groß und Klein auf dem Weg in die digitale Zukunft begleiten zu können. Unser Vortrag beschäftigt sich vor allem mit dem Elektronik Experimentiersystem Brick ‚R‘ knowledge, den programmierbaren Robotern von Makeblock und bq, sowie den innovativen Single Board Computern von Arduino, Banana Pi oder Friendly Elec.

Makerspaces, FabLabs, offene Werkstätten: Evolution und neue Konzepte weltweit.

Prof. Anne Bergner
HS Coburg

Sonntag 11.30 Uhr  –  Videomitschnitt

Die Zahl der Makerspaces, FabLabs und offenen Werkstätten ist weltweit in den letzten 10 Jahren rasant gestiegen. Dabei entstehen neue spannende Konzepte, ungewöhnliche Mischungen und Partnerschaften mit Unternehmen oder Organisationen. Die Makerspace-Landschaft wird immer bunter. Und immer mehr Menschen können teilhaben.

Habibi.Works – Lasst uns ein FabLab gemeinsam mit Geflüchteten errichten!

Florian Horsch, Michi Wittmann, Franzi Wirtensohn
Habibi.Works

Sonntag 12.00 Uhr  –  Videomitschnitt

In nur zwei Monaten haben wir eines der größten FabLabs in Europa geplant und aufgebaut – nahe einem Camp für Geflüchtete in Nordgriechenland. Seit dem Start Anfang August 2016 sind wir überwältigt von der Kreativität, dem Talent und der ungebändigten Energie, die unserer Maker*Innen aus Syrien, dem Irak und Afghanistan in der Werkstatt an den Tag legen.

Der Vortrag wird unsere täglichen Routinen erklären, und die wichtigsten Projekte innerhalb von Habibi.Works vorstellen, durch die wahre multi-nationale Freundschaften geschmiedet wurden. Einen besonderen Fokus legen wir auf die 6 Meter breite geodätische Kuppel, die wir außerhalb von Habibi.Works gebaut haben. Bei der Planung wurden digitale Methoden eingesetzt, während bei der Ausführung dann traditionelle Holzbauweisen und Schweißkunst gefragt waren.

Making Connections: Wir hoffen Maker*Innen begeistern zu können, sich mit Geflüchteten zu vernetzen und gemeinsam mit uns großartige Projekte zu verwirklichen!

Smart Coconuts for Stupid Cities (engl.)

Marc Dusseiller
Center for Alternative Coconut Research

Sonntag 12.30 Uhr  –  Videomitschnitt

This presentation is mostly about coconuts… and other tools & toys for an appropriate and interdisciplinary (maker) education framework in low-resource settings. Throughout my travels and collaborations in India, Nepal and Indonesia, I have faced a wide range of environments of hackerspaces, schools, fablabs and community centers, which has shaped the projects that will be presented. The current Zeitgeist of „Innovation“ will be critically reflected upon and examples shown where existing knowledge and local materials can be much more of a „solution“ than what we dream up in a 2-days stupid „hackathon“.

Art of education (engl.)

Sunoj Das Shrestha, Co-founder Karkhana and Sabhyata Timsina, Researcher, Karkhana

Sonntag 13.00 Uhr  –  Videomitschnitt

The presentation will trace a brief history of pedagogical approaches in Nepal and how Karkhana re-imagines making as a form of learning to stimulate creativity, critical thinking, collaboration, risk taking and other skills necessary for innovation. The talk will focus on how Karkhana turns a classroom into a lab of discovery where students construct meaning through hands-on learning experiences.

China: Heaven for DIY and entrepreneurship (engl.)

Mitch Altman

Sonntag 13.30 Uhr  –  Videomitschnitt

Because I manufacture my invention — TV-B-Gone remote controls — in China, I’ve been visiting China for a month or more every year since 2003. While there, I’ve seen China undergo fantastic and rapid change. In this short talk I will share some of my experience and observations about the rapidly expanding Chinese DIY and entrepreneurial scenes, and show how anyone can take advantage of the resources there, including hackerspaces, manufacturing, sourcing project materials, as well as hardware incubators such as HAX, for which I’ve been a mentor since its inception in 2011.

Holzmöbel neu gedacht – 3D Printing durch die Natur

Jennifer Dietel
Full Grown

Sonntag 14.30 Uhr  –  Videomitschnitt

Full Grown steht für ein neues, innovatives Produktionsverfahren unter dem Motto „back to the roots“ das die Herstellung von Holzmöbeln und Designobjekten revolutionieren könnte. Dahinter steckt die Frage, wie man die Stärken des natürlichen Pflanzenwachstumes so nutzen kann, dass die Herstellung von Objekten nachhaltiger, regionaler und einfacher abläuft als bei der konventionellen Möbelherstellung. Kurz zusammenfassend gesagt: unser Verfahren ist eine Art 3D-Printing durch die Natur!

Die Welt reparieren – Open Source und Selbermachen als postkapitalistische Praxis

Tom Hansing

Sonntag 15.30 Uhr  –  Videomitschnitt

Buchvorstellung: „Die Welt reparieren – Open Source und Selbermachen als postkapitalistische Praxis“.
Faszinierende neue Formen des gemeinsamen Produzierens, Reparierens, Tauschens und Teilens von Dingen fordern die industrielle Logik des 20. Jahrhunderts heraus (und stellen sie womöglich auf den Kopf). Das Buch widmet sich der visionären Kraft dieser vielversprechenden innovativen Praxis und bietet zugleich eine gesellschaftliche Einordnung der neuen »Labore« gesellschaftlicher Transformation.
http://www.die-welt-reparieren.de

Reparaturfreundliches Produktdesign

Matthias Mayer
iFixit

Sonntag 16.00 Uhr  –  Videomitschnitt

iFixit, die größte Reparatur-Community im Netz, unterstützt Europas wachsende DIY-Bewegung mit ihrer Plattform frei verfügbarer Reparaturinformationen. Schritt-für-Schritt-Anleitungen erklären Tausende von Reparaturen, vom defekten Display bis zur kaputten Fahrradbremse. Zusätzlich geben unsere Teardowns Einblicke in Technik und Konstruktion aktueller Produkte. Anhand von Beispielen zeigen wir, wie iFixit Menschen dabei helfen kann, dort weiterzumachen, wo Hersteller keine Unterstützung bieten.

LattePanda – A Windows 10 Development Board for Everything!

Ömer Göcer
noDNA GmbH

Sonntag 16.30 Uhr  –  Videomitschnitt

Der neue Einplatinenrechner LattePanda ist zwar nur ein wenig größer als ein Raspberry Pi, verfügt jedoch über einen Intel-Prozessor, einen Arduino Leonardo und ist mit Windows 10 ausgestattet.
Das ideale Gerät zum Entwickeln von Software ohne dabei auf Windows-Programme verzichten zu müssen. Auch Treiber kompilieren für externe Geräte gehört mit dem LattePanda der Vergangenheit an.

Die Fab Academy, das offizielle Ausbildungsprogramm des Fab Lab Netzwerks

Andreas Kopp

Sonntag 17.00 Uhr  –  Videomitschnitt

Andreas Kopp hat letztes Jahr im Fab Lab Barcelona die Fab Academy absolviert und ist dieses Jahr Instructor im Fab Lab erfindergarden. In diesem Votrag gibt er einen Überblick über die Kursstruktur, den Kursinhalt und das Fab Academy Netzwerk.