Auf der Make Munich 2016 gibt es 2 Bühnen für spannende Talks und Präsentationen:
• Die Vortragsbühne – Das Programm befindet sich auf dieser Seite
• Die Präsentationsbühne – Das Programm findet sich unter diesem Link

Vortragsbühne SAMSTAG, 16. Januar

Die Maker Bewegung – kreativer Schlüssel zum Wirtschaftsstandort München

Jürgen Enninger
Landeshauptstadt München, Leiter Kompetenzteam Kultur- und Kreativwirtschaft

Samstag 10.45 Uhr

Jürgen Enninger ist seit September 2014 Leiter des Kompetenzteams für Kultur- und Kreativwirtschaft der Landeshauptstadt München und leitete zuvor knapp fünf Jahre das Regionalbüro Bayern im Kompetenzzentrum des Bundes. Ursprünglich aus der Musikbranche war er Geschäftsführer einer Plattenfirma und eines Musikverlags und als Verbandssprecher der Musikwirtschaft in Bayern und Baden-Württemberg ehrenamtlich aktiv. Er ist Dipl.-Kulturwirt (Univ.) und Dipl.-Religionspädagoge (FH).

Mr Beam: Crowdfunding an Open Hardware Project

Teja Philipp
Gründer Mr Beam

Samstag 11.00 Uhr

Mit einem Lasercutter kann man großartige Sachen gestalten, leider waren die existierenden Geräte viel zu teuer. Mr Beam ist die Antwort, ein DIY-Lasercutter einfach zu bauen, plattformübergreifend bedienbar und mit einer großen Arbeitsfläche. Das Team spricht über Ihre Erfahrungen der Kickstarter-Kampagne und wie aus der Idee über Crowdfunding Wirklichkeit wurde.

Crowdfunding für Maker

Markus Sauerhammer
Startnext Lab

Samstag 11.30 Uhr

Warum ist Crowdfunding weit mehr als eine Finanzierung? Wie setze ich eine erfolgreiche Crowdfunding-Kampagne um? Diese und weitere Fragen klären wir durch spannende Praxisbeispiele.

Stratoflight: Stratosphärenflug mit einem Wetterballon

Alexander Blum & Thomas Emig
DARC

Samstag 12.00 Uhr

Wie kann man mit vergleichsweise einfachen Mitteln Bilder und
Sensordaten aus 25km Höhe sammeln? Studenten der TU München haben in
Zusammenarbeit mit Funkamateuren einen Stratosphärenballon entwickelt.
Erfahrungen von der Idee bis zum erfolgreichen Flug werden in diesem
Vortrag vorgestellt.

Brick’R’knowledge–Bausteine für Lernende, Maker and Rapid Engineering
Von DC bis GHZ–Rapid, Fast and Easy to Make

Rolf-Dieter Klein
Allnet

Samstag 12.30 Uhr

Das innovative Brick`R`knowledge System ermöglicht es, sich spielerisch mit Elektrotechnik und den wichtigsten Komponenten, Größen und Funktionsweisen auseinander zu setzen. Die unterschiedlichen Brick Bausteine lassen sich ganz einfach zu individuellen Lösungen zusammenstecken und machen so einfache und auch komplexe Themen der Elektrotechnik erlebbar. Das offene System erlaubt es auch, Komponenten zu ergänzen und eigene Bausteine für Experimente hinzuzufügen. Das System ist auch für HF Experimente geeignet und macht es dadurch weltweit einzigartig.

DIY, Open Source, Circular Economy.
Neue Wege einer nachhaltigen Lebensweise.

Timm Wille
OSE Germany

Samstag 13.00 Uhr

Die Open Source Ecology (OSE) Germany ist eine offene Bewegung, die eine Open Source Ökonomie aufbaut, welche sowohl Produktion als auch Verteilung optimiert, und dabei Regeneration der Umwelt und soziale Gerechtigkeit fördert. Im Vortrag werden speziell die Herausforderungen der heutigen Zeit und Methoden der Lösungsfindung betrachtet, die praktisch umgesetzt werden und eine nachhaltige Kreislaufwirtschaft ermöglichen können.

Mit Open Hardware zur Kreislaufwirtschaft

Dominik Wind
Open State

Samstag 13.30 Uhr

Im Spätsommer 2015 trafen sich 100 Kreative zum fünfwöchigen Innovationscamp POC21, ein deutsch-französisches Projekt als Gegenentwurf zum Klimagipfel COP21. Mitgründer Dominik Wind berichtet über die Entwicklung der dort entstandenen 12 Prototypen und erläutert, wie dezentral und gemeinschaftlich produzierte Open Hardware unsere fehlgeleitete Konsumwirtschaft ablösen könnte.

KEYNOTE

The Future of the Maker Movement

Bruce Sterling
Autor & Visionär

Samstag 14.00 Uhr
Vortrag in Englisch

Bruce Sterling veröffentlichte bereits 1992 „The Hacker Crackdown – Recht und Unordnung im Elektronischen Grenzland“. Der Autor, „Cyber-Grüne“ und Cyberpunk-Ikone Sterling spricht über die Zukunft der Maker Bewegung.

Die Keynote von Bruce Sterling findet anlässlich einer Unternehmerreise von Makern aus Italien nach Bayern statt. Sie ist Teil einer Kooperation zwischen bayerischen und italienischen Organisationen zur Förderung und Vernetzung der Maker Economy beider Länder. Die kooperierenden Organisationen sind: Bayerisches Zentrum für Kultur- und Kreativwirtschaft, Kompetenzteam Kultur- und Kreativwirtschaft der Landeshauptstadt München, Make Munich, Casa Jasmina, FabLab Torino, Officine Arduino und Opendot.

Das physische Web: Kontext ist König!

Sascha Wolters
Google Developers

Samstag 15.00 Uhr

Es geht nicht mehr nur darum, unsere Umgebung zu digitalisieren sondern vielmehr darum, die Dinge um uns herum um digitale Funktionen zu erweitern: Das Internet der Dinge erlaubt es, dass das Web physisch erlebbar wird. Doch welchen Nutzen hat das? Denn häufig erscheinen IoT-Anwendungen erst einmal nur teurer und komplizierter als konventionelle Lösungen. Das Physical Web ist da eine wohltuend einfache Idee, um den Kontext aus der physischen Welt mit dem Web zu verschmelzen. Sascha zeigt in diesem Kurzvortrag wofür das gut ist und wie es von jedem genutzt werden kann, der in der Lage ist, eine drei Volt Batterie zu wechseln und eine Webadresse einzutippen.

The internet of „everything“

Sven Eliasson
RYSTA

Samstag 15.30 Uhr

In diesem Vortrag wagen wir den Blick in die Kristallkugel: Wir versuchen einen Einblick in die aktuellen Entwicklungen und potentiellen Gefahren des Internets of „everything“ zu gegeben. Wie könnte die vernetzte Welt in 5 oder 10 Jahren aussehen? Was hält uns dabei auf?

Daten schicken, nicht Teile

Yves Ebnöther

Samstag 16.00 Uhr

Computergesteuerte Fabrikationstechnologie erlaubt es, Datensätze um die ganze Welt zu schicken, damit sie lokal, vor Ort hergestellt werden können. Eine zentrale Herausforderung sind dabei aber die Materialtoleranzen, denn ein Brett ist nicht immer gleich dick. Anhand des „Stool around the World“-Projektes werden verschiedene Lösungsansätze illustriert.

Innovation durch Prototyping

Fabian Dill & Matthias Wolf
PlayHardware

Samstag 16.30 Uhr

Schnelles und häufiges Prototyping ist in der Softwareentwicklung ganz selbstverständlich. In der Entwicklung von Hardwareprojekten fehlen dafür bisher oft noch die richtigen Werkzeuge, um schnell verschiedene Ideen und Produktvarianten auszuprobieren. Lerne hier, wie man Protoyping auch Offline nutzt, um schnell wertvolles Feedback zu deinen Ideen zu bekommen.

CadSoft – EAGLE

Richard Hammerl
CadSoft Computer GmbH

Samstag 17.00 Uhr

Im Vortrag wird die PCB-Layout-Software EAGLE in der aktuellen Version 7.5.0 vorgestellt.

Die EAGLE PCB Design Software ist die erste Wahl tausender Ingenieure weltweit. Mit 3 Modulen auf einer gemeinsamen Benutzeroberfläche, bietet EAGLE vielfältige Möglichkeiten der Produktkombination und erlaubt es den Nutzern, die Lizenz den eigenen Anforderungen entsprechend zusammenzustellen.

Vortragsbühne Sonntag, 17. Januar

Making Le Petit COOL, the open source greenhouse anyone can build

Carlos Santana Jr
Le Petit COOL

Sonntag 11.00 Uhr

In this talk, we will present our Le Petit COOL open source smart greenhouse, composed of a lasercut wood enclosure, an Arduino-compatible board, standard plastic containers, a set of open source hardware sensors and off-the-shelf electronic components and LEDs. After assembled, each unit can independently manage the air temperature, air and soil moisture, luminosity and water feed for up to six plants; furthermore, a small embedded camera captures image footage that can be used to provide time-lapse videos of the plant’s growth.

Brick’R’knowledge–Bausteine für Lernende, Maker and Rapid Engineering
Von DC bis GHZ–Rapid, Fast and Easy to Make

Rolf-Dieter Klein
Allnet

Sonntag 11.30 Uhr

Das innovative Brick`R`knowledge System ermöglicht es, sich spielerisch mit Elektrotechnik und den wichtigsten Komponenten, Größen und Funktionsweisen auseinander zu setzen. Die unterschiedlichen Brick Bausteine lassen sich ganz einfach zu individuellen Lösungen zusammenstecken und machen so einfache und auch komplexe Themen der Elektrotechnik erlebbar. Das offene System erlaubt es auch, Komponenten zu ergänzen und eigene Bausteine für Experimente hinzuzufügen. Das System ist auch für HF Experimente geeignet und macht es dadurch weltweit einzigartig.

MOVE-II – der zweite Studentensatellit der TU München

Jonis Kiesbye

Sonntag 12.00 Uhr

Seit 2007 entwickeln Studenten und Mitarbeiter der TU München CubeSats –  Mini-Satelliten, die auf Frequenzen des Amateurfunks mit der Erde kommunizieren.
Weltraum hin oder her–die Entwicklung schaut gar nicht so verschieden
aus wie die von vielen Projekten der Maker Community.

Open Source Circular Economy – Days

Sam Muirhead
OSCEdays.org

Sonntag 12.30 Uhr

Open Source ist der beste und vielleicht einzige Weg zu einer nachhaltigen Kreislaufwirtschaft? Diese Frage stellten die Open Source Circular Economy Days im Juni 2015 zum ersten Mal auf globaler Ebene. Und 33 Städte aus 24 Ländern und von 5 Kontinenten beteiligten sich am initialen Dialog und Austausch. Wie hat das funktioniert? Wie geht es weiter? Und worum geht es überhaupt?

REPARATUR – Anstiftung zum Denken und Machen

Prof. Dr.-Ing. Silke Langenberg
Hochschule München

Sonntag 13.00 Uhr

Die Lebensdauer von Produkten nimmt seit Jahren stetig ab. Viele Materialien und Konstruktionen sind weder dafür gedacht, noch nicht dafür gemacht, lange Zeiten zu überdauern. Der Reparaturfähigkeit wird ein immer geringerer Stellenwert beigemessen – Austausch und Ersatz sind zum Normalfall geworden. Komplexe Konstruktionen, schwierige Materialien und industrielle Herstellungsprozesse haben nicht nur im Produktdesign sondern auch in der Architektur dazu geführt, daß eine handwerkliche Reparatur oftmals gar nicht möglich ist. Im Hinblick auf eine nachhaltige Entwicklung des Baubestandes scheint es notwendig, für die Bedeutung der Reparaturfähigkeit zu sensibilisieren.

Wir bauen Zukunft

Henry Farkas & Lale Rohrbeck
Earthship Biotecture Deutschland

Sonntag 13.30 Uhr

Earthship Deutschland ist ein Community für alternatives Bauen, Lernen und Leben. Als Antwort auf die unermessliche Müllproduktion unserer heutigen Zivilisation und Motivation aktive den eigenen Lebensraum zu gestalten wird in diesem Vortrag ein Einblick in die Funktionsweise von Earthships geben. Wie funktioniert eine dezentraler Versorgung mit Strom, Wasser und Heizkraft? Welche natürlichen, lokal verfügbaren Baumaterialien können verwendet werden und laufen gemeinschaftlichen Bauprozesse ab?

Making a difference

Geraldine de Bastion
Global Innovation Gathering

Sonntag 14.00 Uhr
Vortrag in Englisch

Many meaningful inventions have come from playful tinkering and creating art, or simply having fun. It is this explorative culture we are trying to spread to other more settled areas of thinking and production. However, new abilities also come with new responsibilities. With all these powers to create, time to stop and reflect is necessary, as Bilal Ghabib puts it, the question we should be asking ourselves is: “If we have the power to make anything – what do we make?”

Geraldine de Bastion spricht über die Vielfalt, die heute die Kultur der Makerwelt bestimmt und die Verantwortung nach sich zieht mit neuen technischen Möglichkeiten Sinnvolles zu erfinden und umzusetzen. Beispiele bringt sie vom Global Innovation Gathering mit, einem jährlichen Austausch an Innovationen aus Tech Hubs, Fablabs, Makerspaces und Innovations-Zentren aus aller Welt.

The Quantified Self

Florian Schumacher

Sonntag 15.00 Uhr

Daten spielen in allen Bereichen der digitalen Gesellschaft eine immer größere Rolle und auch als Mensch und Maker kann man von Ihnen profitieren. Mit Hilfsmitteln wie Smartwatches und anderen vernetzen Objekten lassen sich persönliche Daten zu Gesundheit, Verhalten und vielem mehr erfassen, die richtig eingesetzt eine das Bewusstsein und die Lebensqualität steigern und die Basis für eine intelligentere Welt bilden, die auf uns und unsere Bedürfnisse eingeht. Florian Schumacher zeigt technologische Trends und gibt Einblicke aus der Praxis eines Self-Tracking Pioniers.

The one thing we forgot

Bernhard Schipper
Scobytec

Sonntag 15.30 Uhr

Was uns von anderen Säugetieren unterscheidet ist der aufrechte Gang. Nachdem heute so gut wie jedes Gerät als Controller in der Mensch-Maschine-Interaktion denkbar ist—stellt sich die Frage warum nicht unsere Füße und das damit verbundene Gleichgewichtssystem. Steve Jobs beharrte auf dem Finger als das natürlichste Eingabegerät. Warum also nicht ‘One thing more’?
ScobyTec Überlegungen den Fuß und die Alltagschuhe als Controller zu aktivieren um die Hände für die Arbeit in virtuellen und erweiterten Welten nutzen zu können.

ANTELOPE: Die nächste Generation intelligenter Sportbekleidung

Kay Rathschlag
Wearable Life Science

Sonntag 16.00 Uhr

ANTELOPE ist die erste leistungssteigernde Sportbekleidung der Welt. Das vom Frankfurter Startup Wearable Life Science entwickelte System setzt auf Elektromuskelstimulation (EMS) – eine Technologie, die aus dem Leistungssport sowie der Rehabilitation stammt. ANTELOPE besteht aus einer Kompressionsbekleidung mit integrieren Elektroden, einer smartphonegroßen Elektronikeinheit sowie einer App zur Steuerung des Systems. Über elektrische Impulse von außen werden Muskelkontraktionen beim Sport verstärkt – jede sportliche Betätigung wird damit intensiver und deutlich effektiver. ANTELOPE ist die perfekte Kombination aus Textilien, Hard- und Software. Es ist die Symbiose aus Sportbekleidung und Fitnessgerät.

The Future of Fashion: Keep an Eye On It

Andrew Lentz
Serenity

Sonntag 16.30 Uhr

Why do we all still have to keep ‘an eye on’ our things? Because the alternatives were worse, and the fear of theft is often outweighed by the constant hassle of preventing it. We’ll share insights from how we identified the user’s true pain, behavioral change resistance, and how we are using technology to create desirable, theft-proofing solutions.